Valerie

Hallo, mein Name ist Valerie Thudium. Ich bin professionelle Barista.
Als Produktspezialistin für Kaffee gebe ich Kurse für die Gastronomie, aber auch für begeisterte und ambitionierte Privatleute.
Welche Skills könnt ihr bei mir lernen?
Ja klar, Kaffee machen, aufbrühen im Handaufguss, mit der Karlsbader Kanne, in der French Press, mit der Aeropress, mit der Chemex oder in einer Moccamaster. Übrigens, in Deutschland wird pro Jahr weit mehr Brühkaffee konsumiert als Espresso. Es lohnt sich also, mal auszuprobieren, welche feinen Aromen man mit den verschiedenen Brühtechniken aus erstklassigen Bohnen herauskitzeln kann.

Kaffeebohnen
Die Frage aller Fragen – wie bekomme ich den perfekten Espresso hin?Die Antwort fängt wie immer bei den Bohnen an. Deshalb gehört die kleine Kaffeekunde bei mir im Kurs immer dazu. Wir schauen uns gemeinsam die verschiedenen Anbaugebiete und Sorten, sowie die Ernte- und Verarbeitungsmethoden bis hin zum fertigen Rohkaffee an. Ist der Kaffeesack erstmal in der Rösterei, beginnt der vielleicht spannendste Teil des Veredelungsprozesses, das Rösten. Ein gutes Röstprofil hinzubekommen ist eine echte Kunst und erfordert jahrelange Erfahrung mit dem Produkt und den verschiedenen Röstverfahren. Nicht umsonst heißt es Röstmeister*in!

la cimbali

Dann also jetzt an die Espressomaschine!
Kein Problem, denkt ihr jetzt, oder? Kaffee in den Siebträger, auf den Knopf drücken und schon läuft der Kaffee in die Tasse. Stimmt, das macht er. Aber schmeckt er auch? Wir wollten doch den perfekten Espresso. Dazu brauchen wir den passenden Mahlgrad, einen konstanten Pumpendruck, die richtige Brühtemperatur und die genaue Extraktionszeit. Nur wenn alle diese Parameter zusammenkommen, ist die Chance auf den perfekten Espresso gegeben. Alles das will gewußt und richtig umgesetzt sein. Und da ist ja auch noch die geheimnisvolle crema.

Becher

Doch keinen Espresso, lieber einen Cappucchino?
Na, das ist doch wirklich kein Problem, wir haben ja gerade gelernt, wie wir einen perfekten Espresso machen. Also, Dampflanze in die Milch, Ventil auf, dass es nur so faucht und kreischt, und schon ist die Milch brühend heiß, mit dicken Schaumblasen obendrauf. Fertig. Stimmt, nur das ihr soeben die Milch vollkommen zerstört habt. Dieses durchdringende Fauchen der Dampflanze habt ihr sicher schon oft im Cafe gehört, habe ich recht? Leider verrät euch dieses Geräusch, dass da keine Meister*in am Werk war. Ganz im Gegenteil, die Eiweißstruktur der Milch ist restlos hinüber und die MIlch schmeckt und riecht etwas angebrannt. Bei mir lernt ihr Schritt für Schritt, wie ihr einen leckeren, feinporigen und milchig-cremigen Milchschaum zu eurem Cappucchino hinbekommt.

Dachte ich es mir schon, das reicht euch noch nicht.
Ihr wollt auch noch hübsche, kleine BIlder auf den Milchschaum zaubern? Das verstehe ich, sieht auch einfach gut aus und macht Eindruck. Dann üben wir jetzt ein wenig Latte Art. Also eines verspreche ich euch, ein liebes Herzchen kann jeder von euch danach giessen, großes Barista Erhrenwort!

Kaffeemandala

Valerie Thudium, ich freu mich, Dich kennenzulernen
Schulungen rund um das Thema Kaffee. Theorie und Praxis, Siebträger und Brühverfahren, Sensorik und Latte Art.